Skip to main content

Wie den BMW Turbo Motor richtig kalt fahren und Turbolader nachlaufen lassen

Werbung

Oftmals lese ich im Netz, was es heißt einen (Turbo)-Motor kalt zu fahren. Das ist eigentlich ganz einfach, aber beginnen wir doch dabei, warum das eigentlich gemacht wird und was es bringen soll.

Warum kalt fahren?
Wenn man mit einem BMW, der über einen oder gar zwei Turbolader verfügt, über die Autobahn gefahren ist drehen die Turbos sehr schnell, und schaufeln Luft zu. Hierbei werden die Turbos mit Öl zur Schmierung sowie Kühlung und zusätzlich mit der Wasserpumpe zur Kühlung, versorgt.
Sollte man den Wagen nun nach dieser zügigen Fahrt direkt abschalten, so wird diese Ölzufuhr unterbrochen, da die Ölpumpe nur bei laufendem Motor aktiv ist. Dadurch erfährt die Ladewelle keine weitere Ölkühlung sowie Schmierung.

Da wird nun wissen, wieso ein Tubormotor kaltgefahren werden soll, können wir uns mit der Frage, wie der Motor kaltgefahren werden kann, beschäftigen.

Wie den Motor kalt fahren?
Hierbei gibt es meiner Meinung nach eine sehr effiziente Vorgehensweise.
1. Direkt nach der Abfahrt von der Autobahn sollte der Wagen auf keinen Fall abgeschaltet werden
2. Ebenso sollte der Wagen nicht stehenbleiben und der Motor laufen – das Weiterfahren ist notwendig

Somit empfehle ich, das man die letzte 5-10 KM von der Autobahn nach Hause gemütlich fährt, damit die Turbos die geschmiert und geölt werden. Zusätzlich kann der Motor dann, nach dem Stillstand zu Hause (oder dem berühmten Punkt B) etwas „nachgelaufen“ lassen werden.
Nachlaufen des Motors bedeutet, ihn nicht direkt nach dem Anhalt abzuschalten. In der Zeit kann man z.B. den Gurt ablegen, die Sonnenbrille wegpacken, die Frisur richten etc. 😉

Wie den Motor und die Turbos warmfahren?
Ebenso wichtig wie das Kaltfahren des Motors und der Turbos ist das Warmfahrer selbiger. So sollte man keineswegs dem Wagen bei kaltem Motor „die Sporen geben“, so heißen, Vollgas fahren!
Das kann im schlimmsten Falle mit einem kapitalem Motorschaden oder dem Defekt der Turbolader führen. Hier muss ebenso behutsam und mit Bedacht agiert werden, erst wenn die Öltemperatur es zulässt, ca. ab 90 Grad, kann der Wagen auch schneller bewegt werden.

Wie ich finde ist dies die beste Vorgehensweise, um dem BMW, oder auch anderen Turbo Motoren, eine möglichst lange Lebenszeit zu gewährleisten.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück